Die Umrundung der Aland Inseln 2008

/Die Umrundung der Aland Inseln 2008

Die Umrundung der Aland Inseln 2008

Die Magie des Nordens … 

Rhythmisch tauchen die Paddel ins Wasser. Stunde um Stunde. Ein Ende nicht abzusehen. Der Platz an dem wir die Nacht verbringen werden noch unbekannt. Stunden entfernt. Gesehen haben wir schon  lange keine Menschenseele. Dichter Wald zur Rechten – zur Linken scheinen das Meer und der Himmel am Horizont ineinander überzugehen. Irgendwo dahinter, weit, weit weg treffen Schweden und Finnland aufeinander – hoch im Norden Skandinaviens. Die Tage sind lang. Erst nach 22 Uhr weicht die Sonne der hereinbrechenden Dunkelheit der Nacht. Es gibt keine Grund zur Eile. Wenn wir Hunger haben essen wir. Wenn wir müde sind machen wir eine Pause.


“Experience counts for everything
and there is no alternative but to go out and
enjoy the adventures you are given.”

Ein Greifvogel zieht seine Kreise hoch oben am Firmament. Und hält Ausschau nach Beute. Die Zeit scheint still zu stehen. Gleiten wir nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit ? Als die Wikinger hier durch das Schärengewirr Ålands segelten, haben sie vielleicht auch genau an diesem Ort angelegt, um zu rasten. Und zu jagen. Als sie hochblickten zog ein Greifvogel in müheloser Eleganz seine Runden. Unsere Blicke treffen die aus der Vergangenheit … und werden in diesem Moment Teil der Magie des Nordens.

“If you have to work out where you are, 
you´re halfway to being lost”

Donald Thomson
Hier geht´s zum Reisebericht

ACHTUNG: Hier erfolgt eine Weiterleitung auf unsere “alte” Website – diese öffnet sich in einem neuen Fenster.

By |2017-01-15T17:04:46+00:00August 7th, 2008|

About the Author:

"The average is the borderline that keeps mere men in their place. Those who step over the line are heroes by the very act. Go." Henry Rollins

Leave A Comment