Nach dem Alpencross mit unseren Mountainbikes im September 2005 sind wir – am Tag nach unserer Rückkehr nach Wien – Richtung Oman aufgebrochen. Von den saftigen Almwiesen der Dolomiten direkt in die Wüsten des Sultanats Oman – der Kontrast könnte stärker nicht sein. Da die Beine noch etwas müde sind wollen wir uns unserer speziellen Leidenschaft, dem Kajakfahren, widmen. Mit einem 2er Sit-On-Top Kajak wagen wir uns von unserem (diesmal mehr als nur luxuriösen 😉 Basecamp weit hinaus entlang der nur sehr spärlich bewohnten Küste des Landes.


Überleben: Üb erleben!

Walter Ludin

Mit einem Einheimischen erkunden wir im Jeep den Rand der Wüste Wahiba Sands, wir besuchen Nomadefamilien und erfahren viel über die Lebensweise der Söhne und Töchter der Wüste. Die Eindrücke des Tages verarbeiten wir abends im Al Bustan Palace, unserem noblen Quartier nur wenige Kilometer westlich von der Hauptstadt Masqat – diese Unterkunft ist wahrlich mehr Palast als Hotel. Die beeindruckende arabische Architektur fügt sich harmonisch in die malerische Bucht. Bizarre, schwarzbraune Felsen tauchen das Hotel in ein märchenhaft-mystische Aura.

Hier geht´s zum Reisebericht

ACHTUNG: Hier erfolgt eine Weiterleitung auf unsere “alte” Website – diese öffnet sich in einem neuen Fenster.